Bisherige Nächster
Hero image - VIRO Aerospace Header Small
Kontaktieren Sie uns
the performance of technology
Background Image Viro Group
luft- und raumfahrt
lift systems
dummy parts
brackets
test rigs
product engineering
„Das dünne Blech bleibt stabil in seiner Form"

Subtiles Projekt für VIRO

Die Bearbeitung eines sehr dünnen und empfindlichen Aluminiumblechs durch Menschenhände durch ein arbeitseinsparendes Tool ersetzen.

Für ein Kundenprojekt wurden mehrere extrem dünne Aluminiumbleche aufeinander laminiert. Diese Bleche müssen selbstverständlich in genau dem richtigen Radius gebogen sein. Der Betrieb hat drei Lieferanten um ein Konzept für einen Sheet Handler gebeten: Ein System, dass das Aluminiumblech auf die Formbank und nach der Bearbeitung auf einen Bock legt. Dies wurde bislang manuell von vier Mitarbeitern ausgeführt. Der Kunde wollte diesen Vorgang auf maximal zwei Mitarbeiter reduzieren, die außerdem – aus Sicherheitsgründen – nicht mehr zwischen den Maschinenteilen hin- und herlaufen sollten.

One tool fits all.

„Eine der zusätzlichen Anforderungen war, dass ein einziges Tool in der Lage sein sollte, alle Größenvarianten und Biegeradien der Bleche aufzugreifen. VIRO war der einzige Lieferant, der dafür eine Lösung hatte“, erzählt Mechanical Expert Gerard Hoenink der Niederlassung Hengelo. Gerard stieß zu dem Projekt für die mechanische Ausarbeitung nachdem ein Kollege dies gestartet und die Vorstudien ausgeführt hatte. „Wir haben nicht nur die Idee bis zum Konzept ausgearbeitet, sondern auch ein Layout der Umgebung erstellt. Damit machten wir auch sichtbar, wie unsere Lösung sich zum verfügbaren Raum beim Kunden verhält.“

Vakuum folgt Form

Das Team von VIRO entwickelte das Konzept für ein Greifgerät mit Vakuumsaugnäpfen auf einer Führung mit pneumatischer Bremse. „In dem Moment, in dem alle Vakuumcups Kontakt mit dem Aluminiumblech haben, wird die Bremse aktiviert. Beim Heben bleiben die Cups in diesem ‚Kontaktstand‘, dem Stand des Biegeradius, stehen. Sie bewegen sich sozusagen mit der Form des Blechs mit“, sagt Gerard Hoenink. Gerard und sein Team besprachen ihre Lösung mit Vakuumspezialist Hemmes. Sie gaben an, dass sie eine Standardlösung für den Vakuumgreifer hatten und auch die komplette statische Säule bauen konnten.

Prototyp

„Der Kunde gab uns den Auftrag, die Anlage weiter zu entwickeln und einen Testaufbau zu realisieren. Dies übernahm Hemmes, während Dalmec den Balancer zwischen Säule und Vakuumgreifer geliefert hat. Wir traten als Generalunternehmer bei dem Kunden auf und haben das Engineering, Layout sowie Projektmanagement ausgeführt. Nach ein wenig praktischer Feinabstimmung wird der Sheet Handler jetzt vom Auftraggeber erfolgreich benutzt.